Lasst uns darauf achten das wir nicht vergessen werden,

weil wir können nicht vergessen,

das was man uns angetan

und das obwohl wir`s gerne wollten

verfolgt es uns ein Leben lang.

Unsere Seele schreit noch immer

weil das Unrecht nicht gesühnt

und die Täter leben sorglos

schauen frech uns ins Gesicht

weiden sich an unserem Leid.

Wann sind wir stark genug

wann schlagen wir zurück wann,

ja wann endlich hilft auch uns die Politik.

© von Gudrun

 


http://http://www.zwangsadoption-saeuglingstod-ddr.com


 

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben nach vermissten Angehörigen zu suchen.

Unser Ziel ist es Familien, die sich aus den Augen verloren haben, nach Möglichkeit wieder zu vereinen bzw. Informationen zu diesen Personen zu finden.

An erster Stelle steht bei uns der Datenschutz, der für Sie als Inserent und auch als gefundene Person von größter Bedeutung ist. Wir wollen Ihnen auch ein kleines Beratungsangebot anbieten.

Unsere Kontaktdaten dazu finden Sie hier. Diese Seite wird von mir, Kati Albrecht-Gericke, betreut.

Wir sind gesetzlich und vor allem moralisch verpflichtet uns an die vorgegebenen Datenschutzrichtlinien zu halten.

Deshalb unsere Bitte an Sie, Änderungen Ihrer persönlichen Kontaktdaten umgehend unserem Datenschutzbeauftragten Hr. Eckbert Bormann mitzuteilen oder sich mit uns in Verbindung zu setzen. Als Berater wird uns zusätzlich Herr Eckbert Bormann zur Seite stehen.

Wir alle sind mit der Thematik aus eigener Erfahrung sehr vertraut.

Wir haben uns das Ziel gesetzt besonders Betroffenen von Adoption, Zwangsadoptionen in der DDR zu helfen.

Ein weiterer großer Schwerpunkt unser Arbeit liegt in der Aufklärung unnatürlicher Säuglingstodesfälle und Entführungen in der ehemaligen DDR.

Des weiteren nehmen wir nur Anzeigen auf, bei denen es sich um Adoption, Zwangsadoptionen, unnatürliche Sterbefälle von Säuglingen, und Entführungen aus der ehemaligen DDR handelt.

Entscheidend ist, nicht der jetzige Wohnort sondern der Ort, wo es geschehen ist.

Um eine Suchanzeige zu starten füllen Sie bitte das Suchformular vollständig aus. Wir bemühen uns Ihre Suchanzeige innerhalb von 24 Stunden online zu stellen.

 

Kati Albrecht-Gericke & Heidrun Groth

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Eine Suchseite haben wir auch in diesem Forum eingebaut, auf diese hat jeder User des Internets Zugriff.

 

www.herkunftseltern.com

 

** Jedes Kind hat ein Recht auf Eltern!! **

 

[counter]

 

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für alle Herkunftseltern, zwangsadoptierte Geschwister Verwandte & sonstige von Zwangsadoption Betroffene.

 

Herkunftseltern der ehemaligen DDR wurden vielfach schon bei der Geburt um Ihre Kinder betrogen.

Diese wurden uns oft schon im Krankenhaus geklaut und man erklärte uns lapidar, diese seien verstorben oder zur Adoption freigegeben. Es gibt kaum Unterlagen & Beweise darüber.


Wir wollen miteinander reden und uns austauschen, über Erfahrungen, Gefühle u.s.w.
Wir wollen auch die Mütter ,Väter & Geschwister ansprechen, die Ihre Suche nach dem eigenen Kind schon beendet haben.

Wir möchten Unterstützung bieten, auf dem langen Weg der Suche damit das Leid, was uns widerfahren ist, sich nicht wiederholt.

Wir möchten auf unseren Internetseiten über das Thema Zwangsadoption & Herkunft sachlich informieren. Wir bieten Adressen von Selbsthilfegruppen. Sie finden Erfahrungsberichte, Literatur und Gesetzestexte, Hinweise zu aktuellen Veröffentlichungen und Seminaren zum Thema.

 

Es finden z.Zt. auch Kundgebungen in Berlin statt, an denen wir uns rege beteiligen sollten, damit wir unsere Kinder finden & Kinder Ihre Eltern.

Nur so kann auch in der Politik, Ämtern und Behörden ein Umdenken erfolgen.

Eine Suchseite haben wir auch eingebaut, auf diese hat jeder User des Internets Zugriff.

 

** Jedes Kind hat ein Recht auf Eltern!! **

 

Babys 60er Jahre

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Eine neue Antwort erstellen

[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]


*Zur Vermeidung von Spam



Im Beitrag anzeigen:

In Antwort auf - neueste Antworten zuerst

Katis 1.Auftritt bei Fliege 05.03.2005

von Kati1407 , 29.03.2014 12:29

Noch hinter der Schattenwand....
Bericht vom 06.03.2005

Werde jetzt schnell von meiner anstrengenden Reise nach München berichten.
Also morgends der 1.Schock 5.30 Uhr sprangen wir aus dem Bett,weil
wir genau 1 Stunde eher aufstehen wollten (Gottseidank hatte ich Di
noch Schrippen und alles andere vorbereitet,ansonsten ließen wir
alles stehn und liegen).

Um 6.00 Uhr hetzten wir dann aus dem Haus.
Dann fuhren wir zum Bahnhofs Zoo und bekamen gerade noch unseren Zug
um 6.51 Uhr.Dann der nächste Schock,der Zug hielt in Spandau (hätten
wir das vorher gewußt,hätten wir nicht hetzen müßen.

Dann fuhren wir bis Fulda über Göttingen,Kassel usw.

Nächster Schock-Kasseler Berge.Ich Angsthase bekam von Tunnel zu Tunnel mehr
Panik.Nach 5h war dann mein Alptraum Bahn vorbei-München in Sicht.
Wir gingen zum Infoschalter,aber da war keiner.Der junge Mann hatte
sich mal kurz nen Snack geholt,da unsere Bahn mit 10 min Verspätung
ankam.
Der junge Mann hatte es dann auch sehr,sehr eilig ins Studio
zu kommen und Kati Angsthase bereute es schon gefahren zu sein,aber
mit Chrissi einem starken Mann an meiner Seite,habe ich auch das
überstanden.

Herr Fliege begrüßte mich dann persönlich und versprach
mir auch sich persönlich um Gauck Behörde und sonstiges zu kümmern.
Ansonsten war alles sehr seriös und ich war auch fast nicht
aufgeregt,alle kümmerten sich super um uns.Ich erzählte dann meine
Geschichte hinter der Schattenwand und nun heißt es abwarten und
Teetrinken.Die Sendung heißt Spurensuche und wird Ende September
ausgestrahlt.Es gibt auch nur 3 Geschichten ,wegen der Dramatik die
dahinter steckt.
Ich habe auch unsere Gruppe erwähnt und von unserer
Chefin und meinen Mummis erzählt,die sich so um mich hier kümmern
und mir immer wieder Mut geben.

Um 17.00 Uhr war dann alles vorbei,wir tranken noch ein Gläschen
Sekt und hatten dann auch einen sehr netten "langsamen" Chauffeur an
unserer Seite.Um 18.00 waren wir dann am Bahnhof und vielen erst mal
über einen Donutsstand her,der uns anlächelte.12 Donuts der beste
Einzelumsatz von 6,64; für den Verkäufer an diesem Tag.Ich holte den
Kids dann schnell noch 1 Mitbringsel (Fabi ein Winnie Pooh Basecap
und Sassi ein T-Shirt mit Shorts).

Um 19.01 fuhr dann unser Zug.Nächster Schock,6 Liegeplätze und wir rechts und links oben.
Da stieg 1 Mann in unserem Alter ein.Erst meckerte er gewaltig,da er
eine 4er Kabine und 1 Liegeplatz unten gepachtet hatte,aber wir
arrangierten uns und plötzlich waren beide Männer weg.Beide fand ich
2 Stunden später leicht angedüdelt im Mitropawagen wieder.(lach)

In Fulda stieg 1 Mann ein dem ich dann meinen Liegeplatz oben anbieten
konnte und er war glücklich schlafen zu können.
Um 0.20 Uhr verließen wir dann die Mitropa,da die Männer dringend
Schlaf brauchten und schon die Orientierung leicht verloren hatten.
Im Abteil angekommen viel Ihnen jedoch ein ,das sie noch 1 Bier
hatten, das sie dann auch noch tranken.Endlich so gegen 1.00 Uhr
begaben sie sich dann zur Ruhe(beide unten und ich schauhte zum
Fenster raus und bekam später dann des öfteren Tritte meines Mannes
ins Gesicht).

Irgendwann mußte ich dann die Zicke namens Chrissi
wecken,der dann auch noch bockig wurde.Um 5.31 kamen wir endlich am
Zoo an und ich konnte kaum noch laufen,da mir der Rücken und alle
Gliedmaßen weh taten.Um 6.00 Uhr fuhr dann die Regionalbahn nach
Spandau und um 7.00 waren wir zu Hause,wo wir uns sofort ins Bett
begaben,da ich dringend ne Tüte Schlaf brauchte.Um 9.00 stand dann
Saskia vor meinem Bett und weckte mich um 11.00 kam der Postbote und
dann hatte ich auch keine Lust mehr zu schlafen.
So das war jetzt mein Bericht über den gestrigen Tag.Habe auch was
dazugelernt ,ich fliege das nächste Mal.
Liebe Grüße Kati

Top


Shoutbox
Homepage:
www.herkunftseltern.npage.de
disconnected Plauderstübchen Mitglieder Online 0
www.herkunftseltern.npage.de



Xobor Xobor Community Software