__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

www.herkunftseltern.com

 

** Jedes Kind hat ein Recht auf Eltern!! **

 

[counter]

 

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für alle Herkunftseltern, zwangsadoptierte Geschwister Verwandte & sonstige von Zwangsadoption Betroffene.

 

Herkunftseltern der ehemaligen DDR wurden vielfach schon bei der Geburt um Ihre Kinder betrogen.

Diese wurden uns oft schon im Krankenhaus geklaut und man erklärte uns lapidar, diese seien verstorben oder zur Adoption freigegeben. Es gibt kaum Unterlagen & Beweise darüber.


Wir wollen miteinander reden und uns austauschen, über Erfahrungen, Gefühle u.s.w.
Wir wollen auch die Mütter ,Väter & Geschwister ansprechen, die Ihre Suche nach dem eigenen Kind schon beendet haben.

Wir möchten Unterstützung bieten, auf dem langen Weg der Suche damit das Leid, was uns widerfahren ist, sich nicht wiederholt.

Wir möchten auf unseren Internetseiten über das Thema Zwangsadoption & Herkunft sachlich informieren. Wir bieten Adressen von Selbsthilfegruppen. Sie finden Erfahrungsberichte, Literatur und Gesetzestexte, Hinweise zu aktuellen Veröffentlichungen und Seminaren zum Thema.

 

Es finden z.Zt. auch Kundgebungen in Berlin statt, an denen wir uns rege beteiligen sollten, damit wir unsere Kinder finden & Kinder Ihre Eltern.

Nur so kann auch in der Politik, Ämtern und Behörden ein Umdenken erfolgen.

Eine Suchseite haben wir auch eingebaut, auf diese hat jeder User des Internets Zugriff.

 

** Jedes Kind hat ein Recht auf Eltern!! **

 

Babys 60er Jahre

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Bericht einer Pathologin über Beerdigungen in der DDR

#1 von Kati1407 , 16.10.2014 14:13

Pathologieangestellte (Freitag, 14 März 2014 11:07)

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich hier etwas schreibe, aber habe mich nun doch dafür entschieden, wenn ich damit eventuell auch nur 1 offene Frage beantworten kann.

Die meisten Vermutungen der Zwangsadoption beruhen auf die Frage des Verbleibs des Kindes. Diese Antwort ist heute vielen Angestellten und Ärzten in den Pathologien und Krankenhäusern einfach unangenehm und wird deshalb verschwiegen.

Diese Kinder bekamen keine eigene Beerdigung, sondern wurden je nach Größe entweder in die Körper anderer Verstorbener eingenäht oder einfach mit in den Sarg gelegt, um mit ihnen beerdigt zu werden. Deshalb gibt es keine Aufzeichnungen, wo die Säuglingsleichen verblieben sind! Teilweise sind sie auch von der Säuglingskommission abgeholt worden, welche damals die Todesumstände geprüft haben, um die Säuglingssterblichkeit zu verringern.

Es gab keine Pflicht zur Bestattung wie heute!!! Sie gehörten einfach zum Entsorgungsmüll, behandelt wie ein amputierter Fuß!

Es tut mir sehr leid, dass einige jetzt eventuell geschockt sind, aber es war so! Es gibt weder eine Wiese noch ein eigenes Grab!


Am Ende des Tunnels ist immer ein Licht

 
Kati1407
Beiträge: 138
Punkte: 1.368
Registriert am: 03.02.2008

zuletzt bearbeitet 16.10.2014 | Top

   



Shoutbox
Homepage:
www.herkunftseltern.npage.de
disconnected Plauderstübchen Mitglieder Online 0
www.herkunftseltern.npage.de



Xobor Xobor Community Software